Blog

In die Zukunft investieren

Seit über 6 Jahren, leben und arbeiten wir als Familie nun schon im Ausland. Wir haben hunderte Menschenleben verändern können, durch die Hilfe des Hubschraubers. 

In dem kurzen Moment, in dem man einer notleitenden Person ein Hilfspaket übereicht, kann man sich nicht dessen Namen merken, aber der Augenblick, die strahlenden Augen und der dankbare Ausdruck, bleibt einem immer in Erinnerung. Zu gerne würde man wissen, wie es dieser Person nun geht. 

MAFDR-Ind-2018-10-165


2019 soll ein Jahr von Investition sein. Unsere Organisation bildet das erste Mal in den fast 48 Jahren ihrer Geschichte, einheimische Piloten aus. Das bedeutet, Matthias wird ein Teil davon sein, in das Leben eines indonesischen Piloten zu investieren, der später einmal den Flugdienst fortsetzen wird. 

Der Vorteil ist, das dieser indonesisch, dort einheimische Pilot keine Arbeitserlaubnis mehr braucht. Er hat nicht mit Kulturschock und Sprache lernen zu tun. Dies erleichtert die Arbeit, lenkt aber den Fokus nun auf ganz andere Details. Diese Piloten müssen auf hohen Standart gebracht werden, um später einmal diese Hubschrauber fliegen zu können. 

Sicherheit wird in der Luftfahrt ganz groß geschrieben, was unter anderem durch Kurse und Weiterbildung erreicht wird. Diese Standarts sind natürlich sehr wichtig auch weiter zu geben und auf unsere neuen Piloten anzuwenden.

Matthias macht dazu noch eine Weiterbildung zum Hubschrauber Fluglehrer in Deutschland. Seit Februar hat er mit dieser Schulung begonnen. Die Kosten belaufen sich auf ca. 32.000,00 Euro. Wer sich beteilen möchte, diese Kosten zu decken, kann gerne Spenden. Jeder Euro hilft. Alle Spenden sind Steuer abzugsfähig und eine Bestätigung wird durch die VDM am Ende des Jahres verschickt.


Spenden an:

VDM eV 27211 Bassum

IBAN: DE33 2916 7624 0012 5776 00

BIC: GENODEF1SHR

Volksbank Syke

Vermerk: AC417600 Fortbildung


Ohne Titel

Foto der potentiellen künftigen einheimischen Piloten in Indonesien


2019-02-19

Katastrophenhilfe in Sulawesi abgeschlossen

 Das verheerende Erdbeben und der darauffolgende Tsunami am 28.09.2018 löste eine humanitäre Katastrophe aus. Das Epizentrum lag unweit von der Hauptstadt Palu. Wie durch ein Wunder blieben alle Mitarbeiter mitten im betroffenen Gebiet in der Stadt Palu unverletzt. Auch Hangar, Helikopter und Häuser unserer Mitarbeiter stehen noch, auch wenn unzählige Risse an das Beben erinnern.


Perfekter Zeitpunkt! Oder doch nicht? Matthias, unser Basisleiter, Pilot und Mechaniker kehrte mit seiner Familie ein Tag vor dem Erdbeben aus Deutschland zurück. Keiner ahnte, was am nächsten Tag, am 28. September, geschehen würde. Weniger als eine Stunde bevor die Erde bebte, konnte Matthias und das Mechanikerteam die Jahresinspektion am Helikopter fertigstellen! Weit schwieriger war es für sie als Familie, diese Katastrophe miterleben zu müssen.

Sofort schloss sich unsere Organisation mit zwei weiteren Hilfsorganisationen vor Ort zusammen, um schnellstmögliche Katastrophenhilfe zu leisten. Mit grosser Erfahrung leitete das «Disaster Response Team» die Koordination der Hilfsflüge.


Die Leistung mit dem Helikopter Bell 206L-3 Long Ranger die folgende Soforthilfe:

53 Tonnen Materialtransporte

85 Flüge mit Ärzteteams

157 Helikopter-Flugstunden

401 Landungen

Rund 700 Personentransporte 

2019 02 07 Hilfe Beendet

© M u L Geiger 2019